Nebenwirkungen von Flohsamen

Flohsamen sind dazu in der Lage, eine hohe Zahl an Beschwerden zu lindern. Die Heilpflanze kommt als natürlicher Bestandteil auch in herkömmlichen Medikamenten zur Regulierung der Verdauung vor. Flohsamenschalen weisen somit einige Vorteile auf. In manchen Fällen ist bei der Verwendung jedoch Achtsamkeit geboten. Die meisten Nebenwirkungen entwickeln sich aufgrund einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr. Weitere Beschwerden, die durch Flohsamen verursacht werden, existieren zwar, sind in ihrem Auftreten jedoch sehr selten.

Mögliche Nebenwirkungen der Flohsamen

Die heilende Wirkung der Flohsamenschalen liegt in den meisten Fällen bei ihrer quellenden Eigenschaft. Werden sie in Wasser gerührt, ist innerhalb weniger Minuten erkennbar, dass sie ihre Größe verdoppeln und Flüssigkeit an sich binden. Dasselbe geschieht in Magen und Darm. Auf diese Weise gelingt es den Flohsamen beispielsweise die Verdauung zu regulieren oder das Reizdarmsyndrom zu mildern. Bei der Behandlung mit Flohsamenschalen ist eine Flüssigkeitsaufnahme von mindestens 1,5 Litern jedoch notwendig. Wird zu wenig getrunken, steht den Samen keine Flüssigkeit zur Verfügung, sie können nicht ausreichend aufquellen. Dem Stuhl wird durch die Flohsamenschalen das restliche Wasser entzogen, wodurch dieser eine harte Konsistenz annimmt. Es kann zu Bauchschmerzen, Blähungen und Verstopfungen kommen. Bei langfristiger Anwendung ohne genügend Flüssigkeit kann unter Umständen auch ein Darmverschluss nicht ausgeschlossen werden.

Diese Nebenwirkungen lassen sich jedoch bei der richtigen Anwendung vermeiden und stellen keine Notwendigkeit dar. Auf jede Dosis der Flohsamen sollte mindestens ein Glas Wasser folgen, um die Beschwerden vorzubeugen. Bauchschmerzen und Völlegefühl sind unabhängig von der individuellen Wasseraufnahme in den ersten Behandlungstagen seltene Nebenwirkungen. Sie klingen jedoch mit der Zeit selbstständig ab. Darüber hinaus können empfindliche Menschen allergisch auf die Flohsamenschalen reagieren. Eine Überempfindlichkeit äußert sich zum Beispiel durch Schnupfen, Bindehautentzündungen und Hauterscheinungen. Dabei muss hier zwischen gereinigten und nicht gereinigten Flohsamen differenziert werden. In der Regel treten allergische Beschwerden nur bei Flohsamenschalen auf, die vom Hersteller nicht bereinigt wurden. Die professionelle Säuberung einiger Hersteller kann das Risiko einer solchen Reaktion des Körper weiter reduzieren. Empfindliche Menschen oder Personen, die bereits Schwierigkeiten mit weiteren Allergien aufweisen, sollten sich deshalb vor dem Kauf über die Produktion der Flohsamen informieren.

Besteht eine Abhängigkeit von anderen wichtigen Medikamenten, so sollten diese nicht zusammen mit den Flohsamenschalen eingenommen werden. Die Wirkstoffe der Heilpflanze sind dazu in der Lage, die Aufnahme von Medikamenten über den Darm zu reduzieren. Deswegen empfiehlt sich eine Zeitspanne von dreißig Minuten zwischen Flohsamen und anderen Heilmitteln. Weitere Vorsicht sollte bei Personen walten, die einen schwer einstellbaren Diabetes aufweisen, bereits Erfahrungen mit Darmverschlüssen gemacht haben sowie unter Verengungen von Magen oder Speiseröhre leiden. In einem solchen Fall ist die Einnahme von Flohsamen ohne ärztliche Kontrolle zu unterlassen. Es können sich weitere Komplikationen entwickeln.

Insgesamt treten bei Flohsamenschalen verhältnismäßig wenige Nebenwirkungen auf. Im Vergleich zu herkömmlichen Medikamenten sind die Flohsamen normalerweise gut verträglich. Begleitende Beschwerden stehen oft in Verbindung mit der Anwendung und bereits bestehenden physischen Einschränkungen.

Dürfen Flohsamen während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden?

Gerade in Schwangerschaften empfehlen Ärzte bei Verdauungsbeschwerden oft Flohsamenschalen. Die Inhaltsstoffe der Samen sind gut verträglich, was auch für schwangere und stillende Mütter gilt. Keiner der Wirkstoffe kann während der Schwangerschaft oder Stillzeit das Kind gefährden. Die direkte Anwendung von Flohsamen empfiehlt sich bei Kindern unter 12 Jahren jedoch nicht. Bei weiteren Beschwerden sollte vor der Anwendung zunächst der behandelnde Arzt kontaktiert werden.

Fazit: Flohsamen sind trotz Nebenwirkungen sehr Empfehlenswert

Flohsamenschalen Produkt

Flohsamenschalen bieten zahlreiche Vorteile. Ihre heilende Wirkung kann bei Verstopfungen, Durchfall, dem Reizdarmsyndrom oder einem erhöhten Cholesterinspiegel zum Einsatz kommen. Trotz der Vielfältigkeit der Wirkstoffe ist die Zahl der Nebenwirkungen gering. Meistens hilft bereits die korrekte Anwendung, um unerwünschte Effekte zu vermeiden. Im Vergleich zu Medikamenten der Schulmedizin stellen Flohsamen eine natürliche und gut verträgliche Alternative dar, die auch von schwangeren Frauen genutzt werden kann.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Flohsamen:

Flohsamen kaufen