Indische Flohsamen

Indische Flohsamen gehören zu den vielseitig einsetzbaren Naturheilmitteln. Über die regulierende Wirkung für den Verdauungstrakt hinaus bieten die unscheinbaren Pflanzenteile noch mehr Möglichkeiten. Eine wachsende Zahl von Erfahrungsberichten verweist auf die wohltuenden Wirkungen bei unterschiedlichen Beschwerden.

Wissenswertes über die indischen Flohsamen

Indischer Flohsamen ist ein oft angewendetes Naturheilmittel dieser Art. Die Pflanze mit dem botanischen Namen Plantago ovata gehört zur Gattung der Wegerichgewächse und ist als solche zum Beispiel mit dem hierzulande bekannten Spitzwegerich verwandt. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den Kanarischen Inseln über das nördliche Afrika bis nach Pakistan und Indien. Hier wird die Pflanze zu Heilzwecken kultiviert, kommt aber auch als Lebensmittel zum Einsatz.

Wie die heimischen Verwandten aus der Familie des Wegerichs wirkt der indische Flohsamen unauffällig. Abhängig von Standort und Pflege erreicht die Pflanze eine Wuchshöhe von 2 - 10 cm. Spitze, dich behaarte Blätter wachsen aus einer Grundrosette empor. Die Blütezeit dieser Plantago liegt zwischen Januar und April. An den Spitzen der Stängel wirken die in Ähren stehenden Blüten eher schlicht. In ihnen bilden sich in elliptischen Kapselfrüchten die Samen aus, die aufgrund ihres Aussehens zum Namen Flohsamen führten. Sie sind nur bis 2,5 mm lang, eiförmig und weisen eine gelbe bis braune Färbung auf. Im Volksmund hat die Heilpflanze verschiedene Namen wie Heusamen, Sandwegerich oder Flohkraut. Neben den Produkten aus Afrika und Asien sind auch europäische Varianten bekannt wie zum Beispiel schwarzer Flohsamen, der dem Leinsamen sehr ähnelt. Diese Sorte wird unter anderem in Spanien und Südfrankreich angebaut.

Das Wissen über die Wirkung des Flohsamens und die Anwendung reichen weit zurück in die Antike. Bereits die alten Griechen kannten den Nutzen der dort vorkommenden Wegerichgewächse. In Asien gehört indischer Flohsamen ebenfalls zu den traditionellen Naturheilmitteln. Indischer Flohsamen entfaltet seine Hauptwirkung im Magen-Darm-Trakt aufgrund der enormen Quellfähigkeit der Samen und ihrer Schalen sowie dem hohen Anteil an Schleim. Daneben gehören Zellulose, Öl, Iridoidglykoside sowie Aucubin zu den Inhaltsstoffen. Indischer Flohsamen reguliert in erster Linie die Verdauung. Bei Verstopfungen sorgt das mit ausreichender Flüssigkeit eingenommene Mittel für Völlegefühl, steigert das Bedürfnis nach Entleerung und führt zur entsprechenden Reaktion des Darms. Erstaunlicherweise kann das Mittel auch bei gegenteiligen Beschwerden hilfreich sein. Durch die hohe Saugkraft ist der indische Flohsamen in der Lage, überschüssige Flüssigkeit im Verdauungskanal aufzunehmen, um somit Durchfall entgegenzuwirken.

Die schleimige Konsistenz, die indischer Flohsamen und die Flohsamenschalen aufweisen, hat überdies eine antientzündliche Wirkung. Erfahrungsberichten zufolge wirkt das lindernd und vorbeugend bei Magengeschwüren, Reizdarm, Sodbrennen, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn sowie bei Divertikulose. Der Einsatz des Allrounders empfiehlt sich demnach bei akuten wie bei chronischen Erkrankungen. Positive Wirkungen bei weiteren Beschwerden, zu denen Gicht und Diabetes mellitus gehören, wurden mehrfach bestätigt. Die Zusammenhänge sind jedoch noch nicht vollständig geklärt; ebenso wie beim Einsatz indischer Flohsamen gegen Hämorrhoiden und Analfissueren. Wer von derartigen oder ähnlichen Leiden betroffen ist, sollte sich nicht scheuen, den Rat seines Arztes, Heilpraktikers oder Apothekers zur Anwendung des Mittels einzuholen. Das Gleiche gilt für die Regulierung zu hoher oder zu niedriger Blutfettwerte und zum Behandeln von Angina. Sogar bei Übergewicht wurden zufriedenstellende Ergebnisse erzielt, da indische Flohsamen regulierend auf den Stoffwechsel im Allgemeinen wirken.

Indischer Flohsamen sollte stets mit genügend Flüssigkeit eingenommen werden. Menge und Mischungsverhältnis sind mit einem Behandler abzustimmen oder den Anweisungen auf den Packungen zu entnehmen. Besonders interessant sind Erfahrungsberichte über die Wirkungen indischer Flohsamen beim metabolischen Syndrom. Dieser im Volksmund als tödliches Viergespann bekannte Komplex an Erkrankungen umfasst erhöhten Blutzucker, gestörten Fettstoffwechsel, Bluthochdruck und starkes Übergewicht. Laut aktuellen Studien schützen indische Flohsamen das Herz-Kreislaufsystem und vermindern so die Risiken, die zum metabolischen Syndrom führen. In Lebensmitteln finden indische Flohsamen aufgrund eines hohen Anteils an Ballaststoffen Verwendung. Sie fördern eine gesunde Ernährung und dienen in Müsliriegeln als Sättigungsmittel sowie als schleimbildende Komponente in Fruchtsäften. Ihre Eigenschaft als Bindemittel ermöglicht die Produktion glutenfreier Backwaren.

Was sollte man bei indischen Flohsamen beachten?

Die Einnahme von Flohsamen als Heilkraut sollte im Vorfeld mit einem sachkundigen Arzt oder Naturheiler abgeklärt werden. In einigen Fällen wurden allergische Reaktionen nach der Einnahme des Mittels beobachtet. In erster Linie traf das bei der Verwendung von Fertigpräparaten auf, die indische Flohsamen als Pulver enthielten. Ist eine Konsultation mit dem Fachmann nicht möglich, bevor das Mittel eingenommen wird, sollte die Anwendung lediglich bis zur Beseitigung von akuten Beschwerden fortgeführt werden.

Stellt sich nach einer Woche bis zehn Tage keine Besserung ein, empfiehlt sich dringend der Besuch beim Hausarzt. Längere Zeiträume bei der unterstützenden Behandlung von chronischen Beschwerden oder dem Einsatz indischer Flohsamen als Regulanz für Blutwerte erfordern Aufsicht und wiederholte Kontrolle durch einen Arzt. Insulinpflichtige Diabetiker profitieren gelegentlich durch einen sinkenden Insulinbedarf bei regelmäßiger Verwendung indischer Flohsamen. Handelt es sich allerdings um eine schwer einstellbare Ausprägung der Krankheit, sollte der Patient darauf verzichten.

Flohsamen Produkt

Fazit: Indische Flohsamen sind sehr kostbar

Indischer Flohsamen ist ein vielseitig einsetzbares Naturheilmittel. Seit Jahrhunderten kennen die Menschen seine Wirkung, die bis heute vielfach Bestätigung findet. Natürlich lohnt sich auch der Einsatz anderer Sorten wie einheimischer oder schwarzer Flohsamen, am häufigsten jedoch findet die indische Pflanze Verwendung. Sie gilt als das Produkt mit der höchsten Wirksamkeit. Die Erkenntnis, dass es sich um ein wertvolles Naturheilmittel mit vielseitigen positiven Wirkungen handelt, setzt sich immer mehr durch. Bei entsprechenden Beschwerden lohnt sich in jedem Fall ein Versuch mit dem Mittel.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Flohsamen:

Zum getesteten Produkt